Grafik3.png

Nachtbüäbä-Reise 2013

  • In der Ambassadoren-Stadt (Solothurn)
  • In der Ambassadoren-Stadt (Solothurn)
  • In der Ambassadoren-Stadt (Solothurn)
  • vor der St. Ursenkathedrale
  • vor der St. Ursenkathedrale
  • am Schiffssteg
  • auf dem Schiff Richtung Biel
  • auf dem Schiff Richtung Biel
  • beim Nachtessen im Café des Halles in Neuenburg
  • beim Nachtessen im Café des Halles in Neuenburg
  • bon appétit
  • bon appétit
  • schon wieder essen
  • Morgenrapport vor dem Hotel des Arts
  • einsteigen bitte!
  • im Uhrenmuseum in La-Chaux-de-Fonds
  • im Uhrenmuseum in La-Chaux-de-Fonds
  • im Uhrenmuseum in La-Chaux-de-Fonds
  • im Uhrenmuseum in La-Chaux-de-Fonds
  • Besuch im Altersheim (für Pferde) in Le Roselet

Traditionsgemäss stand in diesem Jahr wieder die Vereinsreise zusammen mit unseren Partnerinnen und Partnern auf dem Programm.

Das erste Ziel war die Stadt Solothurn an. Solothurn nennt sich «schönste Barockstadt der Schweiz», anderen auch als «Ambassadorenstadt» oder «Sankt-Ursen-Stadt» bekannt. Während der Schifffahrt auf der Aare von Solothurn nach Biel wurden wir mit einem  vorzüglichen Mittagessen verwöhnt. In Biel angekommen ging die Reise wiederum mit dem Car weiter dem Bielersee entlang durch malerische Winzerdörfer, wie Ligerz und Twann. In Kürze trafen wir in unserem nächsten Ziel, der Stadt Neuenburg, ein und hatten ausgiebig Zeit die 1000-jährige Stadt zu erkunden. Im Café des Halles, einem prächtigen Gebäude aus dem Mittelalter, war für uns das Nachtessen reserviert. Die Riesen-Schnitzel übertrafen sogar den Appetit unserer grösseren Esser in unseren Reihen.

Am nächsten Morgen begrüsste uns das Wetter von seiner trüben und nassen Seite. Doch unserer guten Laune konnte dies nichts anhaben und so ging die Reise fröhlich weiter. Via Vue des Alpes, im dichtesten Nebel, erreichten wir nach kurzer Fahrt unser nächstes Etappenziel, La Chaux-de-Fonds. Hier machten wir einen Besuch im Uhrenmuseum, wo wir in die Geheimnisse der Zeitmessung eingeführt wurden. Für das Mittagessen stand Citerama auf dem Programm. Dieses Restaurant befindet sich im obersten Stock des 60m hohen roten Metall-Turms, dem Wahrzeichen der Unesco-Welterbe-Stadt La Chaux-de-Fonds. Für die Heimreise wählte unser Car-Chauffeur Gerold Gisler die Route über die Jurahöhen. Dort machten wir noch einen Blitzbesuch in der Pferdepension Le Roselet.

Mit vielen neuen Eindrücken trafen wir am frühen Abend wieder wohlbehalten in Schattdorf ein.